Blick über Sandkuhle
Foto: H-U Kulpa
Mai 2020

Vogelbeobachtungen in der "Bokeler Heide"

Die Vogelsichtungen auf den Flächen und angrenzenden Strukturen der “Bokeler Heide” werden regelmäßig erfasst. Einen Überblick über die 2018 festgestellten Arten und eine Einschätzung über ihren möglichen Status im Gebiet finden Sie hier.

Bei Ihren Spaziergängen können Sie mit etwas Glück Besonderheiten wie den Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe) oder den Flußregenpfeifer (Charadrius dubius) entdecken. Aufmerksamen Beobachtern werden auch die Brutkolonien der Uferschwalben (Riparia riparia) nicht entgehen



Uferschwalbenkolonie            Foto: Planula

1. Brachflächen

Im  östlichen Bereich der “Bokeler Heide” findet man offenes Ödland mit Brachflächen und Holunderbusch sowie beweidete Grasflächen. Bei den Wasserlöchern befinden sich sumpfige Bereiche mit Birkenbruch.

In diesem Geländeabschnitt wurden im April 2018 von Ralf Ratzmer die folgenden Vogelarten erfasst:

Eichelhäher (Garrulus glandarius)

Foto: Wikipedia

Feldlerche (Alauda arvensis)

Foto: Wikipedia

Schwarzkehlchen(Saxicola rubicola)

Foto: Wikipedia

 

Kohlmeise (Parus major)

Foto: Wikipedia

Amsel (Turdus merula) oder Schwarzdrossel

Foto: Wikipedia

Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Foto: Wikipedia

Zilpzalp oder Weidenlaubsänger (Phylloscopus collybita)

Foto: Wikipedia

Saatkrähe (Corvus frugilegus)

Foto: Wikipedia

Goldammer (Emberiza citrinella)

Foto: Wikipedia

2. Sandkuhle

Der Westen der “Bokeler Heide” ist durch Magerflächen, Heide, Verbuschung, Steinhaufen, Steilböschungen, wechselfeuchten Wasserläufen, künstliche Teiche, Weidengebüsch und einen angrenzenden Kiefernwald charakterisiert.

Ralf Ratzmer hat in diesem Bereich im April 2018 folgende Vogelarten dokumentiert:

Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

Foto: Wikipedia

Kohlmeise (Parus major)

Foto: Wikipedia

Tannenmeise (Parus ater)

Foto: Wikipedia

Rotmilan (Milvus milvus) wird auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt

Foto: Wikipedia

Turmfalke (Falco tinnunculus)

Foto: Wikipedia

Mäusebussard (Buteo buteo)

Foto: Wikipedia

Stieglitz / Distelfink (Carduelis carduelis)

Foto: Wikipedia

 

Fitis (Phylloscopus trochilus)

Foto: Wikipedia

Goldammer (Emberiza citrinella)

Foto: Wikipedia

Feldlerche (Alauda arvensis)

Foto: Wikipedia

Ringeltaube (Columba palumbus)

Foto: Wikipedia.

Zilpzalp oder Weidenlaubsänger (Phylloscopus collybita)

Foto: Wikipedia

3. Hügel-Landschaft

Die ehemalige Sandabbaufläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde zu Hügeln modelliert und beinhalten auch Reeth-bewachsene Tümpel. 

Im April 2018 wurden von Ralf Ratzmer folgende Vogelarten beobachtet:

Zwergschnepfe (Lymnocryptes minimus)

Foto: Wikipedia

Graugans (Anser anser)

Foto: Wikipedia

Feldlerche (Alauda arvensis)

Foto: Wikipedia